In dem ganzen Gebiet der Vesterålen gibt es durchweg Wanderwege, die sowohl im Sommer als auch im Winter genutzt werden können. Die Wanderwege sind leicht be-gehbar und fast überall vorhanden.

Es gibt drei markierte Küstenwanderwege, die jeweils in einer Broschüre beschrieben werden. Einer befindet sich in Bø (Straumsjøen – Spjelkvågen), auf Andøya (Stave – Bleik) und auf Øksnes (Langenes Kirche – Klo). Es gibt auch eine Wanderkarte mit verschiedenen Vorschlägen für den Ablauf einer Wanderung. Diese Karte eignet sich auch als Straßenkarte. Des Weiteren lassen sich darauf markierte Wege zu den Hütten des norwegischen Wandervereins der Vesterålen wiederfinden. Der örtliche Wanderverein besitzt Hütten sowohl in den Bergen als auch entlang der Küste

Das Møysalen Schutzgebiet ist mit 51.2 km2 einer der kleinsten nationalen Schutzgebiete in Norwegen und liegt auf Hinnøya, der größten Insel Norwegens. In der Mitte des Nationalparks ragt der Berg Møysalen empor, der von dem Outdoor Magazin UTE als die schönste Naturattraktion Norwegens ausgewählt wurde. Auf die Spitze des Berges, die 1.262 m über der Meeresoberfläche herausragt, werden geführte Touren angeboten. Die umliegenden Bergspitzen gehen bis 1.000 m über die Meeresoberfläche hinaus. Fragen Sie nach Broschüren über Routenvorschläge und Beschreibungen die örtliche Touristen Information. Wenn Sie Informationen über die saisonalen Ausflugsprogramme oder über die Hütten der örtlichen Wandervereine suchen, können Sie auch die Webseite des Wandervereins der Vesterålen besuchen: 

www.turistforeningen.no/vesteralen

Recht auf Zugang

Das norwegische Freizeit- und Erholungsgesetz sichert das Recht hinsichtlich des öffentlichen Zugangs und den Aufenthalt in Wildnisgebiete ab. Es gibt uns das Recht in bewaldeten und gebirgigen Gebiete Ski zu fahren, Schlitten zu fahren und mit Pferden auf Pfaden und Wegen zu reiten. Das öffentliche Recht der Zugangsberichtigung umschließt auch das Recht in der Wildnis ein Zelt aufzustellen und zu übernachten, wobei ein Mindestabstand von 150 m zu Häusern oder Hütten einzuhalten ist. Die Wildnisgebiete sind definiert als jegliches unkultivierte Land, wobei die meisten Seen, Küstenlinien, Heidemoore, sowie Wald- und Berggebiete mit eingeschlossen sind. Als Nutzer des Gesetzes über die Zugangsberichtung haben wir auch Verpflichtungen. Wir müssen uns in einer vorsichtigen und rücksichtsvollen Art und Weise verhalten und Schaden, sowie Belästigung gegenüber den Eigentümern, Nutzern, der natürlichen Umgebung und den beheimateten Tieren oder Wildleben, vermeiden. Auf vielen Karten sind Badestellen markiert, bei denen kein Schild aufgestellt wurde oder geeignet sind für den öffentlichen Gebrauch. Es steht in Ihrer Verantwortung herauszufinden, ob diese gemäß den oben erwähnten Regulierungen, zur freien Benutzung zur Verfügung steht. Das gilt auch für die markierten Zeltplätze. Nehmen Sie bitte ihren Müll mit. Passen Sie auch bitte bei offenem Feuer in der Natur auf. Zwischen dem 15. April und dem 15. September ist es verboten in der Nähe eines Waldgebietes ein offenes Feuer zu entzünden.